Eigene Modelle

Blick aus einer spätslawischen Inselburg, nach Ronny Krüger 2017


Seit Februar 2014 habe ich mich dazu entschlossen, einige slawische Burganlagen im Maßstab von ca. 1:500 bis 1: 100 nachzubauen. Sicher sind die Modelle von einfacher Natur, da ich in dem Gebiet Anfänger bin. Die Modelle sind meine eigenen Interpretationen und können in der Realität sicher anders ausgesehen haben! Die besseren Modelle stelle ich diversen Museen in Mecklenburg-Vorpommern kostenlos zur Verfügung. Folgende Materialien verwende ich für die Modelle: Schaschlikstäbchen, Zahnstocher, Strandsand, Kieselsteinchen, Kunststreugras, Gips und Holzleim. Die meisten Grundplatten stammen aus dem Sperrmüll. Alle Burgwälle besitzen eine echte Wallfüllung.


Typ Tornow, Groß Raden, Behren-Lübchin, Kränzlin, Inselburg, Neubrandenburg "Ravensburg", Burgwallinsel Quetzin, Spremberger Stausee, Glienke, Dorf Mecklenburg, Mittelslawischer Burgwall


Burgwall "Typ Tornow"

Mein erstes Modell soll eine kleine mittelslawische Burg des 9./10. Jahrhunderts darstellen. Solche Burgen gab es z.B. in Raddusch in Brandenburg, Groß Raden in Mecklenburg-Vorpommern usw.. Der Burgwall ist ca. 25 cm groß und besteht im Innenaufbau aus einem Kastensystem aus kleinen Zweigen. Bei diesem Projekt habe ich noch diverse Fehler gemacht, aus denen ich für meine weiteren Modelle gelernt habe. Bauzeit: 3 Wochen.

zurück


Burgwall Groß Raden in Mecklenburg-Vorpommern

Mein zweites Modell soll ebenfalls einen Burgwall vom Typ Tornow darstellen. Diesmal ist es der bekannte Burgwall von Groß Raden. Die Burg hat einen Durchmesser von etwa 40 - 45 cm und einen Maßstab von etwa 1:125. Die Materialien für die Burg (Sträucher, Schilf, Sand, Steinchen) habe ich direkt vom Seeufer des Tollensesees. Auf einen überdachten Wehrgang auf der Wallkrone habe ich bewusst verzichtet, da er archäologisch nicht zweifelsfrei nachgewiesen wurde. Heute wird der rekonstruierte Burgwall in Groß Raden ebenfalls ohne einen solchen überdachten Wehrgang dargestellt. Bauzeit: 4 Wochen. Zu sehen ist das Modell seit August 2014 in der Kulthalle im Slawendorf Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern.

zurück


Eingangssituation Inselburg Behren-Lübchin, Burgphase II (Mecklenburg-Vorpommern)

Mein drittes Modell soll die Eingangssituation in die Inselburg von Behren-Lübchin (Burgphase II) in Mecklenburg-Vorpommern darstellen. Die Inselburg wird nur zu einem Teil dargestellt, da ich mich auf die Zugangsbrücke und den Torturm konzentriere. Gesamtgröße: 65 cm x 65 cm. Bauzeit: 2 Wochen. Zu sehen ist das Modell seit August 2014 in der Kulthalle im Slawendorf Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern.

zurück


Burgwall Kränzlin "Räuberberg" bei Neuruppin in Brandenburg

Mein viertes Modell soll die mittelslawische Burgsiedlung von Kränzlin "Räuberberg" nahe von Neuruppin in Brandenburg darstellen. Das Modell besteht aus einer etwa 15 cm großen runden Hauptburg und einer südlich vorgelagerten leicht befestigten Vorburgsiedlung mit acht Wohnhäusern. Maßstab etwa 1:300. Bauzeit: 2 Tage.

Lage

zurück


Inselburg

Mein fünftes Modell soll diesmal eine komplette kreisrunde Inselburg des 11. bis 12. Jahrhunderts von etwa 100 m Durchmesser darstellen. Das Modell bekommt einen Durchmesser von ca. 50 cm, was einem Maßstab von 1:200 entspricht. Bauzeit: 4 Wochen

zurück


Neubrandenburg "Ravensburg" (Mecklenburg-Vorpommern)

Noch in Bau! Mein sechstes Modell soll diesmal den dreigliedrigen frühslawischen Burgwall Neubrandenburg "Ravensburg" in Mecklenburg-Vorpommern darstellen. Dieser Burgwall war meine allererste Burg, die ich erkundet habe. Grundplatte: 70 x 52 cm, max. Burgdurchmesser: 60 cm. 

Lage

zurück


Burgwallinsel Quetzin (Mecklenburg-Vorpommern)

Mein siebentes Modell soll die kleine Burgwallinsel von Quetzin (Kohlinsel) in Mecklenburg-Vorpommern darstellen. Diese Burg lag am Westufer des Plauer Sees und bestand im 12. Jahrhundert. Es war eine Fürstenburg der Obodriten, die in Helmold Bosaus "Slawenchronik" mehrmals erwähnt wurde. Wie genau die Burg aussah konnte auch durch archäologische Grabungen nur vermutet werden. Es handelte sich wohl um eine kleine ovale Inselburg mit relativ kleinem Innenraum. Durchmesser des Modells ca. 57 cm. Grundplatte: 70 x 55 cm. Bauzeit: 1 Woche.

Lage

zurück


Spremberger Stausee (Brandenburg)

Mein achtes Modell sollte den vermuteten mittelslawischen Burgwall im Spremberger Stausee in Brandenburg darstellen. Leider konnten trotz einer archäologischen Untersuchung im Oktober 2014 keinerlei Hinterlassenschaften aus der Slawenzeit angetroffen werden. Im Google-Luftbild (2014) sah die Stelle einer mittelslawischen Burgsiedlung sehr ähnlich. Ich habe das Modell dennoch gebaut. Die Grundplatte ist 100 x 75 cm groß. Bauzeit: 2 Wochen.

Lage

zurück


 Burgwall Glienke (Mecklenburg-Vorpommern)

Mein neuntes Modell soll den abgetragenen mittelslawischen Burgwall von Glienke in Mecklenburg-Vorpommern darstellen. Er wurde erst 1999 von Dr. Volker Schmidt (1942-2002) entdeckt. Er war etwa 80 x 80 m groß und hatte eine viereckige Gestalt, was für slawische Burgen des 9./10. Jahrhunderts eher untypisch war. Grundplatte 100 x 60 cm. 

zurück


Burgwall Dorf Mecklenburg bei Wismar (Mecklenburg-Vorpommern)

Mein zehntes Modell soll die erste Burgphase des Burgwalles von Dorf Mecklenburg bei Wismar in Mecklenburg-Vorpommern darstellen. Die Burg entstand vermutlich schon im 8./9. Jahrhundert und entwickelte sich zu einer der Hauptburgen der slawischen Obodriten. Das Modell ist etwa 60 x 40 cm groß. Bauzeit: eine Woche.

zurück


Mittelslawischer Burgwall

 

Mein elftes Modell soll eine mittelslawische Kleinburg, ähnlich dem Burgwall von Groß Raden in Mecklenburg-Vorpommern, darstellen. Burgdurchmesser 50 cm. Maßstab 1:100. 

zurück