Burgwall Glienke

Heute zerstörte mittelslawische Burg mit fast viereckigem Grundriss


Einfache Rekonstruktion nach Ronny Krüger 2016

Eigener Rekonstruktionsversuch 2011

Verschliffener Burgwall im Luftbild; Otto Braasch, 1991

Die Burg ist heute von der A20 überbaut


Die Burg grenzte im Norden vermutlich an einem damaligen See oder Moor, nach R. Krüger 2018

Ehemalige Lage des Burgwalls, nach Ronny Krüger 2015

Die kleine Burg lag am Nordende eines ausgedehnten Werdes zum Datzetal, nach R. Krüger 2017

Wallschnitt von Norden, Burgphase I um 850-860; nach Ronny Krüger 2015

Eigener einfacher Modellversuch 2015, Burg etwa 40 cm Durchmesser